Dipl.-Ing. Martin Knauber                                    Sachverständiger für
                                                                                         Schäden an Gebäuden
                                                                                               Energieberatung
                                                                                                       Wertermittlung





Energieberatung

Wir alle verschwenden Energie

Unsere Lebensgewohnheiten und das Klima in Mitteleuropa bedingen, dass wir alle erhebliche Mengen an Energie benötigen um unser Leben angenehm zu gestalten. Die Entwicklungen der letzten 30 Jahre haben uns deutlich gemacht, dass Energie aus nicht erneuerbaren Energiequellen (Kohle, Öl, Erdgas) ein immer knapper werdendes Gut ist, mit dem nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen, sondern auch mit Rücksicht auf nachfolgende Generationen sparsam und effizient umgegangen werden muss.                  

In Deutschland wird ca. 1/3 des Gesamtenergieverbrauches aufgewendet um unsere Wohnungen zu beheizen und mit warmem Wasser zu versorgen. Die Politik hat dafür gesorgt, dass durch Gesetze und Verordnungen (WSVO 1977, WSVO 1984, WSVO1995, HeizAnlVO und EnEV 2002 bis 2007) der Energieverbrauch bei Neubauten bereits deutlich zurückgegangen ist bzw. zurückgehen wird.
                                                    

Nachholbedarf bei Altbauten

Von dieser Entwicklung sind trotz Förderprogrammen die Gebäude des Altbestandes bislang nur unzureichend erfasst worden.

Bei vielen Altbauten können Maßnahmen zur Verbesserung der Wärmedämmung und der Gebäudetechnik wirtschaftlich sinnvoll sein, die Wohnbehaglichkeit verbessern und zur Erhaltung der Bausubstanz beitragen.

Im Falle von Renovierungs- bzw. Umbaumaßnahmen ist eine Wirtschaftlichkeit von energetischen Zusatzmaßnahmen nahezu immer gegeben und in vielen Fällen sind technische Verbesserungen zur Verringerung des Energieverbrauches hier durch die neue EnEV sogar gesetzlich vorgeschrieben.
  

Beratung lohnt sich

Bei nahezu allen Altbauten (im Sinne des Energieverbrauches können dies durchaus auch erst 20 Jahre alte Häuser sein) ist eine Bewertung des energetischen Standards mit Feststellung der Schwachstellen zu empfehlen. Pauschale Empfehlungen, wie sie oft in Wohnzeitschriften zu lesen sind, wie „zuerst Heizung erneuern und dann neue Fenster“ werden bei weitem nicht jedem Gebäude gerecht. Durch eine eingehende Analyse des Gebäudes durch einen unabhängigen Sachverständigen kann eine Empfehlung für abgestufte Maßnahmen ausgesprochen werden. Dabei werden dann ohnehin erforderliche Erneuerungsmaßnahmen eingearbeitet und die Effizienz berechnet.

Weiterhin ist zu beachten, dass unsachgemäß geplante und durchgeführte Dämmmaßnahmen (insbesondere bei Innendämmung und Dachausbauten) zu erheblichen Bauschäden führen können.

Die nach Durchführung von Energiesparmaßnahmen zu erwartenden Verbrauchssenkungen können analog den Vorgaben der EnEV berechnet und in einem Energiebedarfsausweis als zu erwartender Jahresenergieverbrauch dokumentiert werden.

Ein solcher Ausweis (auch Energiepass genannt) kann auch im Falle eines Verkaufes als wesentlicher Qualitätsbeleg vorgelegt werden.

Bei einer Energieberatung wird natürlich nicht nur das Gebäude betrachtet. Auch das spezifische Verbrauchs- und Nutzungsprofil der Bewohner muss hier erfasst und berücksichtigt werden, da durch das Verhalten der Bewohner hohe Differenzen im Verbrauch auftreten können.

Wer bietet Energieberatungen?

Energieberater des Handwerkes

Hier sind vor allem Fachleute der Heizungsbranche und des Schornsteinfegerhandwerks aktiv. Zu beachten ist hier der oft einseitige Schwerpunkt der Beratung bei der Heiztechnik.
 

Energieberater des Baustoffgewerbes

Bei aller möglichen Fachkenntnis ist zu befürchten und realistischerweise auch zu erwarten, dass ein solcher Berater doch vor allem Produkte seines Hauses verkaufen will.

Ob ein optimales Ergebnis damit erzielt wird, bleibt damit offen.

Energieberater der Energieversorger

Trotz oft hoher fachlicher Qualifikation besteht hier die Neigung den Schwerpunkt bei der Wahl der Energieversorgung vor allem bei den bereitgestellten Energiearten Gas und Strom zu sehen. Fremdenergiequellen werden entsprechend nicht ausreichend berücksichtigt. Eine sinnvolle Beratung z.B. hinsichtlich eines Passivhauses ist hier nicht zu erwarten
 

Unabhängige Energieberater

Eine objektive Beratung kann nur durch einen Energieberater erfolgen, der einerseits fachlich qualifiziert ist, und auf der anderen Seite vor allem unabhängig ist. Da er für seine Beratungsleistung ein Honorar ausschließlich vom Bauherrn/Hausbesitzer erhält, ist dies gewährleistet.
 

Meine Leistungen

Im Bereich Energieberatung biete ich Ihnen folgende Leistungen an:

 

 Vor-Ort-Beratung, Schwachstellen, Effizienz, konstruktive Probleme,

 Optimierungsgutachten,  Optimale Reihung von Maßnahmen, Berechnung

 von  Einsparungen, alternative Möglichkeiten der  Wärmegewinnung,
 optimale Anlagentechnikr
 

 Energiebedarfsausweis, Wärmegesamtbilanz des Hauses nach EnEV

Beratung zu Förderprogrammen

                                                                                                                                    Impressum   Copyright MK 2009